4 Faktoren die den Bremsweg beeinflussen

Häufig kommt es zu Unfällen, weil kein ausreichender Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug eingehalten wird. Dabei gibt es eine ganz einfache Faustregel. Außerhalb von Ortschaften soll man einen halben Tacho Abstand halten. Das heißt, wenn ich 100 km/h fahre, ist ein Abstand von 50 Metern zum nächsten Fahrzeug ratsam. Um sich in der Praxis gut orientieren zu können, nimmt man am besten die Leitpfosten am Straßenrand zu Hilfe. Diese haben einen Abstand von ungefähr 50 Metern. So kann man seinen Abstand relativ einfach einschätzen.

Wie lang ist eigentlich mein Anhalteweg bei einer Fahrtgeschwindigkeit von 100 km/h?

Dies hängt von vielen Faktoren ab. Zunächst müsst Ihr auf die Gefahrensituation reagieren. Die Zeit die bis zur Erkennung der Gefahrensituation vergeht, nennt man Reaktionszeit. Relativ gute Autofahrer reagieren innerhalb von 0,3 Sekunden. Die eigene Reaktionszeit kann jeder selbst testen, beispielsweise hier. Bei einer Ausgangsgeschwindigkeit von 100 km/h und einer Reaktionszeit von nur 0,3 Sekunden beträgt der Reaktionsweg auch nur 8 Meter. Häufig ist man jedoch am Steuer nicht zu 100 % auf den Straßenverkehr fokusiert, weshalb die Reaktionszeiten durchaus auch mal bis zu einer 1 Sekunde, schlimmstenfalls sogar 2 Sekunden betragen können (Stichwort: Ablenkung). In beiden Fällen beträgt der Reaktionsweg bei 100 km/h dann 28 bzw. 56 Meter.

Wenn ihr die Gefahrensituation wahrgenommen habt, tretet ihr nun hoffentlich instinktiv auf das Bremspedal. Vom Erkennen der Gefahrensituation bis letztendlich zur maximalen Verzögerung vergehen nun wiederum ein paar Zehntel Sekunden. Wie lang letztendlich der Bremsweg ist, kann man anhand der in der Fahrschule gelernten Formeln überschlägig ermitteln. Im Einzelfall hängt der Bremsweg maßgeblich von folgenden Faktoren ab:

1. Die eigene Fähigkeit zur Vollbremsung

Viele Autofahrer sind nicht in der Lage bei Gefahrensituationen eine Vollbremsung durchzuführen, bei der von Anfang an die höchst mögliche Verzögerung des Fahrzeuges erreicht wird. Bei einer Gefahrensituation gilt: Sofort so stark wie möglich auf das Bremspedal zu treten. Vollbremsungen sollte man regelmäßig üben, am besten im Rahmen eines Fahrsicherheitstrainings.

2.  Die Bremsanlage

Hätte euer Auto eine Bremsanlage wie ein Formel 1 Rennwagen, würde euer Auto aus 100 km/h innerhalb von weniger als 20 Metern anhalten können.  Mit einen normalen, handelsüblichen Fahrzeug braucht ihr ungefähr 20 Meter mehr – der Bremsweg beträgt somit bei einer Ausgangsgeschwindigkeit von 100 km/h in der Regel 40 Meter. Bei Bremsanlagen mit Antiblockiersystem und relativ neuen Bremsscheiben und -belegen geht es sogar noch etwas kürzer. Bei einem neuen VW Golf 7 beträgt der Bremsweg aus 100 km/h unter 35 Meter.

3. Der Fahrbahnzustand

Einen Bremsweg von unter 35 Meter schafft man natürlich nur bei trockener Fahrbahn. Bei Nässe, Schnee oder Eisglätte  erhöht sich der Bremsweg deutlich. Grob erhöht sich der Bremsweg bei einer Ausgangsgeschwindigkeit von 100 km/h bei Nässe um 20 Meter, bei Schneeglätte um 200 Meter und bei Eisglätte und 350 Meter – jeweils im Vergleich zum trockenen Fahrbahnzustand. Bei schlechten Witterungsbedingungen sollte daher die Fahrtgeschwindigkeit an diese Bedingungen angepasst werden.

4. Der Reifen

Der Reifen ist die Verbindung zwischen der Fahrbahn und dem Fahrzeug. Was den Bremsweg betrifft gilt: Je geringer die Profiltiefe umso länger der Bremsweg – bei ungünstigen Witterungsbedingungen. Auch verlängert sich der Bremsweg in Abhängigkeit der Reifenart. Winterreifen im Sommer führen zu einem deutlich längeren Bremsweg als Sommerreifen. In ähnlicher Weise verhält es sich mit Sommerreifen im Winter.

Im übrigen hat der Reifen nicht nur indirekt über den Bremsweg einen Einfluss auf die Verkehrssicherheit. Bei unsachgemäßen Gebrauch der Reifen droht ein Reifenplatzer. Welcher Auswirkungen das Platzen eines Reifens auf der Autobahn haben kann, zeigt nachfolgendes Video.

1 Antwort

  1. finn sagt:

    Dankbar für die Tipps zum Bremsweg! Soll den überprüfen, denn die Bremsen quietschen. Kann nicht begreifen, weswegen nach dem Frühlingscheck. Habe wegen Rissen den Schlauch schon ersetzt. Nüchterne Ideen sind immer wissenswert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.