App „Car Driving Recorder“: Videobeweis bei Verkehrsunfall

In Russland sind sogenannte Driving Cams, mit denen die Autofahrt permanent per Video aufgenommen wird, weit verbreitet. Im Falle eines Verkehrsunfalls lässt sich somit die Schuldfrage schnell klären. Auf Youtube finden sich zahlreiche Zusammenschnitte mittels Driving Cam aufgezeichneter Verkehrsunfälle – aus denen man in gewisser Weise auch etwas lernen kann. Letztendlich zeigen sich immer wieder gewisse Standardunfälle, welche relativ regelmäßig vorkommen. Nachfolgend  ein Beispiel eines solchen Videozusammenschnitts, in welchen relativ häufig ein Verkehrsunfall infolge eines Fehlers beim Linksabbiegen dokumentiert wurde.

Videoquelle: www.youtube.com/CarCrash2012

Im Videozusammenschnitt wird auch deutlich, dass man mit einer solchen Driving Cam relativ häufig auch Verkehrsunfälle anderer aufzeichnet. Wenn man dann doch den eigenen Unfall aufzeichnet, ist man jedoch meistens auch selbst Schuld am Unfall. Dies hängt damit zusammen, dass die Kamera nach vorne filmt und in der Regel immer der Schuld ist, der auf einen anderen auffährt.

Mittlerweile gibt es zahlreiche Apps, welche das eigene Smartphone in eine Driving Cam verwandeln. Ein Beispiel ist die App „Car Driving Recorder“ (App Store). Neben einer kostenfreien Version gibt es auch eine für 1,99 € mit erweiterten Funktionsumfang. Zum erweiterten Funktionsumfang zählt die Möglichkeit, dass nicht die komplette Fahrt sondern nur die letzten beispielsweise 10 Minuten der Fahrt  gespeichert werden. Im Fall eines Unfalls, welcher durch die Beschleunigungssensoren im Smartphone detektiert wird, erfolgt zudem eine automatische Speicherung der letzten Minuten vor dem Unfall.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.